Wieso haben die Menschen keinen besseren Gott erfunden?

Wenn Gott ein fiktiver Charakter ist – und darauf deutet ja alles hin – hatten die Menschen die freie Auswahl, wie sie sich diesen vorstellen wollten. Sie hätten sich einen guten Helden ausdenken können wie Superman. Stattdessen haben sich die Menschen in vielen Religionen für ein grausames Monster entschieden bzw. nach unseren heutigen Massstäben beurteilt einen Verbrecher.

Im Christentum z.B. gibt es keine einheitliche Schilderung von Gott. Das hat sicher damit zu tun, dass die Bibel von dutzenden Autoren über hunderte von Jahren geschrieben worden ist. Gemäss altem Testament ist er in der Regel eifersüchtig und grausam. So tötet er angeblich die ganze Menschheit bis auf eine Familie mit einer Flut (Gen 7,21), er trägt den Israeliten auf, einen ganzen Stamm inkl. Kinder und Säuglinge zu töten (1 Sam 15,3), bei einem anderen sollten sie immerhin die Jungfrauen am Leben lassen – doch nicht etwa um sie zu vergewaltigen? (Num 31,18). Gott auch nichts dagegen, dass Sklaven gehalten und (zu Tode) geschlagen werden (Ex 21). Im neuem Testament wirkt Gott bzw. Jesus versöhnlicher (hat er einige seiner Fehler erkannt?), sagt aber ausdrücklich, er sei nicht gekommen, um das Gesetz aufzuheben „auch nicht der kleinste Buchstabe“ wird vergehen (Mt 5,17). Sklaverei wird auch im neuen Testament nicht abgelehnt – im Gegenteil: „Ihr Sklaven, ordnet euch […] euren Herren unter, […] auch den launenhaften“ (1 Petr 2,18). Alles in allem ist der in der Bibel geschilderte ein übler Gott.

Im Judentum entspricht der Tanach offenbar weitgehend dem christlichen alten Testament. Der jüdische Gott ist somit ein durch und durch grausamer Gott. Insofern verstehe bei den Jüdinnen noch weniger als bei den Christen, wieso sie einen so schrecklichen Gott erschaffen bzw. ausgesucht haben und immer noch aussuchen.

Einige weitere Religionen basieren auf der Bibel bzw. dem Tanach, wie beispielsweise der Islam, das Mormonentum, die Zeugen Jehovas etc. Ohne die Religionen im Detail zu kennen, lässt sich sagen, dass auch diese Religionsgemeinschaften sich keinen guten Gott ausgesucht haben. Selbst wenn sich Gott im Laufe der Zeit gebessert haben soll – wie scheinbar bei den Christinnen – so war er zumindest in der Vergangenheit ein Monster. Natürlich gibt es auch Religionen, die nichts mit Juden- und Christentum zu tun haben. Darauf werde ich gerne an anderer Stelle eingehen.

Somit lässt sich also sagen, dass in vielen Weltgegenden die meisten Gläubigen sich einen zumindest ursprünglich grausamen Gott ausgesucht haben bzw. sich zu einem solchen Gott bekennen. Wieso haben die Menschen also einen grausamen Gott erfunden statt eines guten? Das liegt sicher mitunter daran, dass die Menschen, welche den jüdischen Gott vor tausenden von Jahren erfunden haben, weit weniger zivilisiert waren. Ihr Gott dürfte ihnen damals deutlich weniger grausam erschienen sein als uns heute – dieser Gott dachte halt einfach so wie die Menschen damals dachten.

Das erklärt aber nicht, wieso die Menschen sich auch heute noch zu einem solchen Gott bekennen bzw. ihre Schriften nicht längst modernisiert haben. Nun dürfte ersteres nicht ganz stimmen: Heutige Christen haben in aller Regel kaum eine Ahnung, was im alten Testament steht. Ihr Gott ist nicht mehr der Gott des alten Testaments und häufig nicht mal mehr des neuen. Bei anderen Religionsgemeinschaften dürfte es ähnlich sein – zum Glück, wenn man berücksichtigt, was in den „heiligen“ Schriften steht.

Es wäre nur ehrlich die Schriften, wenn man sie nicht ganz aufgeben will, zumindest zu modernisieren. Allerdings wäre das halt mit Arbeit verbunden: Man müsste die Schriften zuerst einmal lesen und sich dann einigen – angesichts von Tausenden unterschiedlicher Religionen offensichtlich ein Ding der Unmöglichkeit. Abgesehen davon ist es schwierig, die Beschreibung eines angeblich vollkommenen Wesens zu ändern – die Gläubigen müssten ja zugeben, dass dieses nicht vollkommen ist, für den Menschen nicht erfassbar oder gar nicht existiert.

Mein Fazit ist damit (vereinfacht gesagt): Grausame Menschen haben grausame Götter erfunden. Und die heutigen Menschen, die zumindest oberflächlich weniger grausam sind, haben die alten Götter längst durch neue (Vorstellungen) ersetzt; sie sind nur zu bequem und zu zerstritten, um die Schriften und Bezeichnungen zu ändern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .